Körper- und HaarPflege für den wachsamen Verbraucher

Wenn man ätherische Öle mit Wasserdampf-Destillation herstellt, dann erhält man nicht nur ätherische Öle, sondern auch dieses schlicht umwerfende Nebenprodukt: Hydrolat (oder Hydrosol).

Es wird mit reinstem Wasser gemacht, welches bei 100°C durch die entsprechende Pflanze "dampft", aufsteigt und dabei alle wasserlöslichen, sekundären Pflanzenwirkstoffe mitnimmt.

Dann wird es abgekühlt und kondensiert zu ätherischem Öl und Hydrolat.

Hochwertigste Hydrolate werden so hergestellt, dass diese noch einen Anteil von 0.8 bis 2% ätherisches Öl enthalten. Dies macht nicht nur den Duft, sondern auch die Haltbarkeit aus.

Jedes Hydrolat hat ganz spezifische Eigenschaften auf der menschlichen Haut. Und diese gilt es zu nutzen. In ihrer natürlichsten Form.

 

 

 

Quelle: "Das grosse Buch der Pflanzenwässer" von Susanne Fischer-Rizzi